Jahreskonzert vom Samstag den 4. Mai 2019

 

Als man am Samstag den 4. Mai 2019 zu den Fenstern herausschaute, konnte man nicht meinen, dass wir im «Wonnemonat Mai» angekommen sind. So empfing bei etwas winterlichem Wetter mit den entsprechenden Temperaturen der Jodlerklub Wolfwil seine Gäste zu ihrem Jahreskonzert 2019. Dieses wurde nur an einem Abend durchgeführt, nämlich nur am Samstagabend. Mit dem Aufmarsch des zahlreichen Publikums, durfte man sicher mehr als zufrieden sein. Die 22 Jodlerinnen und Jodler haben mit ihrer Dirigentin Susanna Rudolf von Rohr ein abwechslungsreiches Liederprogramm einstudiert und zusammengestellt. Durch das Abendprogramm führte sehr gekonnt Walter Büttler.

 

Jodlerklub Engelberg als Gastklub  

Gesanglich wurde das Abendprogramm vom Jodlerklub Wolfwil mit dem Lied «Es Lied wo ds Härz erfreut» von Adolf Stähli eröffnet. Danach begrüsste der Präsident Walter Fankhauser das Publikum herzlich zu diesem Konzertabend, welcher wir als Verbundenheit zu unserem Jodlerklub Wolfwil alle sehr schätzen. Danach folgte «S’Plange» von Theres Aeberhard-Häusler. Nun war der Jodlerklub Engelberg unter der Leitung von Carlo Christen an der Reihe. Zuerst gab es einen Naturjuz den «Matterbedeler-Juz» von Remigi Blättler, gefolgt vom «Engelbergerlied» von Heinz Willisegger. Für diese beiden Vorträge ernteten sie einen grossen Applaus. Jetzt wäre es eigentlich an der Zeit gewesen für unser Terzett. Leider wurde aus dem Terzett krankheitsbedingt ein Duett, welches ihr Jodellied zum Besten gab. Der Engelberger Jodlerklub sang danach das Jodlelied «Drubert inä» vom Dani Wallimann. Vor der Pause sang der Jodlerklub Wolfwil «s’Chilchli» von Robert Braun/E. Grollimund.


 

In der Pause wurden dann unsere «Lösli» verkauft. Da es dieses Jahr eine andere Art von Tombala gab, wurde kurz dazu eine Erklärung abgegeben. Es waren ja nicht Lösli in diesem Sinne, sondern kleine «Schöggeli» welche alle eine Nummer hatten. Diese wurden nach dem offiziellen Programm dann verlost. Wer nicht gewonnen hat, hatte wenigstens dann noch ein kleines süsses Trostpflaster. Nach der Pause eröffnete der Jodlerklub Engelberg mit dem «Bänklialp Juiz» von Anni Wallimann den zweiten Teil des Programms. Danach wurde die «Bärgwanderig» von Ueli Moor zum Besten gegeben. Nach dem wohlverdientem Applaus gabs vom Jodlerklub Engelberg noch eine Zugabe. Nach den beiden Liedern «Waldverspräche» von Hanni Schenker/Paul Schreiber und der «Bärgandacht» von Reto Stadelmann waren auch die offiziellen Lieder vom Jolderklub Wolfwil gesungen. Nach dem grossen Applaus gab auch der Jodlerklub Wolfwil mit dem Lied «Bärgbueb’s Wunsch» von Robert Fellmann eine Zugabe.


Ein ganz besonderer Ohrenschmaus waren sicher dann die beiden Jodellieder mit dem gesamten Chor. Nicht nur die beiden Jodlerklubs standen auf der Bühne. Es kamen auch noch viele anwesenden Jodlerinnen und Jodler auf die Bühne, welche dem Aufruf gefolgt sind, so dass ein richtig stattlicher Chor die beiden Lieder auf der Bühne sangen. Den «Geburtstags Jutz» von Fredy Wallimann und «Ä gschänkte Tag» von Adolf Stähli. Den ganzen Abend umrahmte natürlich musikalisch unsere Schwyzerörgelifründe Buchsibärge mit ihren verschiedenen, gekonnt gespielten Stücken den Abend.

 

Wer jetzt noch mochte konnte nach der Verlosung der Tombola Preise kräftig das Tanzbein schwingen. So ging ein sehr abwechslungsreiches schönes  Jahreskonzert 2019 des Jodlerklubs Wolfwil zu ende.                                                                                                                       

 

 

 

 

13. Weihnachtsmarkt vom Sonntag 2. Dezember 2018

13. Wiehnechtsmäret in Wolfwil 

  

13. Weihnachtsmarkt in Wolfwil ob an dieser Zahl doch was dran ist??
Aberglaube hin oder her....
Eins stand sicher fest, der Wetterbericht für diesen Weihnachtsmarkt war ja nicht grad das Wetter das man sich eigentlich wünschen würde .Dem zum trotz begaben sich doch am Samstag 1. Dezember 2018 einige Aktivmilglieder auf den Kirchplatz in Wolfwil. Um 9.00 Uhr war eigentlich Treffpunkt, jedoch wurde um diese Zeit schon kräftig mit Zeltstangen, Blachen, Gummibändern und Sandsäcken hantiert. Unser Zeltaufbau ging dank den vielen Händen flüssig voran. Auch die ersten Garnituren wurden schon im Zelt aufgestellt. So konnte wir doch im Zelt schon gemütlich miteinander das von Doris organisierte und verdiente Znüni essen. Natürlich fehlte das flüssige dazu auch nicht. Frisch gestärkt gings dann weiter mit dem installieren der Lichterkette, dem Buffettisch aufstellen und den Anbau für unseren Grillstand. Das Rollgerüst von Walter Büttler ist da schon goldwert. So gegen 12.00 Uhr waren wir dann fertig mit dem Aufbau und wir konnten danach dann alle nach Hause. Wie immer gibt es diskusionen während dem Aufbau. Wie war das doch schon wieder?? Wo kommt der Buffettisch hin, wo werden die Vorbereitungen gemacht und ...........      Wir haben es zusammen doch noch geschafft!! 

Sonntag 2. Dezember 2018 der Tag des Weihnachtsmarktes
Frisch aufgestanden am Sonntag, es war für einige schon noch dunkel als der Wecker los ging, doch das Gäu ruft, auf nach Wolfwil. Ja das Wetter, wie heisst es so schön "schitter bis bewölkt"
Nun gut, am Sonntagmorgen um 9.00 Uhr gings weiter mit dem einrichten unseres Jodlerstüblis.
Doch wir liessen uns die gute Laune nicht nehmen und haben eifrig alles eingerichtete und unser Jodlerstübli weihnachtlich hergerichtet. Es war schon etwas trostlos, regen und nochmals regen. Nun gut, dank unserem Zelt waren wir doch alle wenigstens unter Dach und wurden nicht nass.
Leider kamen auch nicht alle Austeller und wo gab es der einte oder andere Stand der leer blieb.In unserem Jodlerstübli war es jedenfalls trocken und so kamen dann nach der Kirche schon die ersten Gäste. Es ging auch nicht lange und das Jodlerstübli füllte sich mit unseren treuen Gästen. Mann sieht auch bei solchem Wetter sind unsere  Jodlerbratwürste heissbegehrten. Wir hatten doch immer wieder Gäste, die den Weg in unser Stübli fanden. Um 14.00 Uhr kündigte sich von weitem durch laute Töne von "Trychlergogge" die Trychlergruppe von Egerkingen an. Begleitet vom "Santiglaus und em Schumtzli". Im Schutze des Vordaches der Kirche wo auch der "Santiglaus und dr Schumtzli" waren, sangen wir doch noch drei Jodellieder.
Leider waren an diesem 13. Weihnachtsmarkt nicht gerade viele Gäste unterwegs, wie andere Jahre, aber wir vom Jodlerklub haben dennoch einen gemütlichen und guten Weihnachtsmarkt zusammen genossen. Der Abbau nach dem Markt ging totzt des nassen und auch kalten Wetters zügig voran. Da möchte ich mich nochmals recht herzlich bei allen bedanken. Sei es während dem helfen während des Marktbetriebes oder noch für das schnelle aufräumen des Zeltes und all den anderen Arbeiten zusammen. So um 20.15 Uhr haben wir es dann auch geschafft und sind alle sicher zufrieden, nicht mehr ganz trocken gerne nach Hause in die warme Stube gegangen.
An dieser Stelle möchten wir, der Jodlerklub Wolfwil uns recht herzlich bedanken für Euren Besuch in unserem Jodlerstübli. Bei diesem nassen, kaltem Wetter haben wir das sehr geschätzt!!
¨Härzligge Dank"